LoD = Lots of Definitions?

Nein, LoD steht ‚eigentlich‘ für Level of Detail (Detaillierungsgrad) oder Level of Development (Entwicklungsgrad). In diesem Zusammenhang hört man auch LoI, Level of Model Information (Informationsgrad des Modells) oder auch Level of Secrecy (Geheimnisgrad). Insbesondere weil sich all diese Abkürzungen im Grunde genommen um das Gleiche drehen, kann es schon verwirren!

RIBA-Arbeitsplan_Detaillierungsgrade

Das Schaubild zeigt deutlich, dass zu bestimmten Zeitpunkten im Lebenszyklus eines Bauwerks operative Entscheidungen getroffen werden müssen. Für diese ist ein bestimmter Daten- und Geometrie-Reifegrad notwendig. Auch hier gilt das Just-in-Time-Prinzip: Für bestimmte Entscheidungen ist ein bestimmter Reifegrad notwendig, nicht weniger, aber auch nicht mehr (!) an Daten oder Geometrie.

NBS-International-BIM-Report_2013

Da sich die deutsche Bauwelt erst allmählich an das Thema BIM herantastet und damit gezwungenermaßen mit dem Thema Detaillierungsgraden auseinandersetzt, lohnt sich ein Blick über die Landesgrenzen hinweg. Leider gibt es dort aber keine Einheitlichkeit etwa in Form einer Internationalen Norm, sondern eher eine Vielzahl an landeseigenen Definitionen. Um mir ein gutes Bild darüber machen zu können, möchte ich mir die verschiedenen Herangehensweisen einzeln anschauen und Sie dabei mitnehmen. Die nächsten Schritte stelle ich mir wie folgt vor:

  1. Großbritannien: Level of Detail
  2. USA – BIM Forum: Level of Development
  3. Österreich: Level of Secrecy?

In Bälde also mehr, dann zur Britischen Norm BS 1192 „Collaborative production of architectural, engineering and construction information – Code of practice“ (siehe Blog-Eintrag „Informationen – aber richtig!„)

Schauen Sie doch wieder einmal vorbei! Machen Sie es sich einfach und abonnieren Sie meinen Blog! Es würde mich freuen!

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Konrad Stuhlmacher

7 Kommentare zu „LoD = Lots of Definitions?

Gib deinen ab

  1. Sehr geehrter Herr Stuhlmacher,

    für den LOD gibt es, wie Sie schon schreiben, viele mehr oder minder ähnliche definitionen.
    Momentan sitzt wohl das CEN an einem Entwurf zur Regelung der LOD.

    Egal, wer nun die LOD-definition vornimmt, ob NATSPEC, PAS, CEN, Bundesarchitektenkammer oder projektspezifisch, wäre es aus meiner Sicht sinnvoll Modellelemente mit ihrem aktuellen LOD und den authorised Uses zu kennzeichnen.

    Sehen Sie eine entsprechende Notwendigkeit, bzw. haben Sie Kenntnis ob dies, beispielsweise in ifc, bereits möglich ist?

    Freundliche Grüße
    M. Ratsch

    Gefällt mir

    1. Sehr geehrter Herr Ratsch, vielen Dank für Ihren interessanten Kommentar.
      @Standardisierung rund um LOD: Hierzu finde ich den Vortrag von Herrn Dr. Liebich von Mai 2017 interessant: https://www.buildingsmart.de/kos/WNetz?art=File.download&id=6395&name=03_Dr.Thomas+Liebich_BIM-Standardisierung_CEN-DIN_Austausch+mit+Verbänden.pdf
      @Kennzeichnung von Elementen mit LOD und Authorized Uses. Mir ist es nicht bekannt, dass man die Modellelemente standardmäßig entsprechend kennzeichnen kann.
      Ich bin mir auch nicht sicher, ob eine entsprechende Entwicklung in die richtige Richtung ginge. Ansätze wie bei BIMq (https://www.bim-q.de/index.php?id=35#section60), also von extern, erlauben eine flexiblere Herangehensweise (?).
      Über die Authorized Uses habe ich einen interessanten Blogeintrag (englisch) gelesen. Eventuell ist dieser auch für Sie interessant? https://practicalbim.blogspot.com/2016/01/how-to-define-bim-use.html

      Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
      Konrad Stuhlmacher

      Gefällt 1 Person

  2. Eine Definition die auch in die CEN übernommen werden sollte findet sich in der OE-Norm 6241-2:2015 unter 3.8 (LOD – Level of Detail) bzw. 3.9 (LoD – Level of Developement). Beide Begriffe beschreiben projektphasenabhängige Detailierungsgrade – Daten- Informationsdichten von Medellelementen

    Gefällt mir

    1. Sehr geehrter Herr Gächter, vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Mir ist die Norm bekannt (siehe auch meinen Blog-Eintrag dazu: https://wp.me/p4iyek-bR).

      Herr Dr. Liebich (s. meinen Kommentar weiter oben zu Herrn Ratsch‘ Beitrag) hat in seinem zitierten Vortrag eine Grafik von Frau Bolpagni (http://www.bimthinkspace.com/2016/07/the-many-faces-of-lod.html) übernommen. So weit ich sehen kann, erwähnt Frau Bolpagni leider die Österreichischen Arbeiten nicht.

      Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
      Konrad Stuhlmacher

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: